Ärzte Zeitung, 09.03.2005

Preise für Computer sinken weiter

WIESBADEN (ddp). Der Preisrückgang bei Personalcomputern (PC) hält an. Im vorigen Jahr gaben die Verbraucherpreise für die auch in immer mehr Haushalten anzutreffenden Geräte im Vergleich zu 2003 um 16,7 Prozent nach, wie das Wiesbadener Statistische Bundesamt gestern kurz vor der IT-Messe CeBIT in Hannover mitgeteilt hat.

In den Jahren 2000 bis 2004 sanken die PC-Preise danach pro Jahr im Schnitt um 25 Prozent. Die starken Preisnachlässe bei diesen Produkten lassen sich nach Angaben des Bundesamtes zum großen Teil auf hohe technische Fortschritte zurückführen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »