Ärzte Zeitung, 09.03.2005

Preise für Computer sinken weiter

WIESBADEN (ddp). Der Preisrückgang bei Personalcomputern (PC) hält an. Im vorigen Jahr gaben die Verbraucherpreise für die auch in immer mehr Haushalten anzutreffenden Geräte im Vergleich zu 2003 um 16,7 Prozent nach, wie das Wiesbadener Statistische Bundesamt gestern kurz vor der IT-Messe CeBIT in Hannover mitgeteilt hat.

In den Jahren 2000 bis 2004 sanken die PC-Preise danach pro Jahr im Schnitt um 25 Prozent. Die starken Preisnachlässe bei diesen Produkten lassen sich nach Angaben des Bundesamtes zum großen Teil auf hohe technische Fortschritte zurückführen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »