Ärzte Zeitung, 17.03.2005

"Alles bestens, wir haben reichlich und guten Sex"

HAMBURG (dpa). Die meisten Deutschen sind einer repräsentativen Umfrage zufolge mit ihrem Sexleben zufrieden - "auch ohne ständig lodernde Leidenschaft".

28 Prozent meldeten sogar erotische Hochstimmung, wie Emnid im Auftrag der Frauenzeitschrift "Lisa" ermittelte: "Alles bestens, wir haben reichlich und guten Sex!" Nur einer von 20 Befragten beklagte sich über zu wenig oder schlechten Sex. Für die Erhebung wurden 362 Frauen und Männer im Alter von 20 bis 49 Jahren befragt.

Um die Stimmung anzuheizen, setzen die Deutschen auf die "klassische Verführung nach allen Regeln der Kunst". Immerhin 56 Prozent, davon deutlich mehr Frauen als Männer, vertrauen auf diese Taktik. 45 Prozent organisieren einen Wochenendtrip, um die Erotik anzufachen.

"Ich überrasche meinen Partner mit Spielzeug aus dem Erotikshop oder mit sexy Wäsche", sagen 20 Prozent der Bundesbürger. Jeder zehnte Befragte übt sich sogar eine Weile in Enthaltsamkeit. Den Partner eifersüchtig zu machen, halten dagegen nur fünf Prozent für ein probates Mittel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »