Ärzte Zeitung, 25.05.2005

Zahl der Singles in Großstädten wächst weiter

WIESBADEN (dpa). Hinter jeder zweiten Wohnungstür in Städten über 500 000 Einwohnern lebte 2004 ein Mensch alleine.

In den vergangenen 30 Jahren ist die Zahl der Einpersonenhaushalte in den Großstädten damit nach Angaben des Statistischen Bundesamtes stark gestiegen: Lag ihr Anteil 1974 noch bei 37 Prozent, so stieg er Mitte der 80er Jahre auf 45 Prozent und im vergangenen Jahr auf 49 Prozent.

In Gemeinden mit weniger als 5000 Einwohnern gab es dagegen nur 28 Prozent Single-Haushalte. Bundesweit lag deren Anteil im Jahr 2004 bei 37 Prozent - ebenso hoch wie 2003.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »