Ärzte Zeitung, 31.05.2005

Flut-Spenden von 2002 für Tsunami-Opfer

Nach der Hochwasserkatastrophe 2002 in Sachsen nicht verbrauchte Spendengelder sollen nun den Opfern des Seebebens in Südostasien zugute kommen.

Sozialstaatssekretär Albert Hauser bezifferte die Summe in Dresden auf acht Millionen Euro. Zur Umwidmung der Spenden sei allerdings das Einverständnis der Geldgeber nötig, wozu es Gespräche mit Großspendern gebe, fügte Hauser hinzu. Der Staatssekretär leitet den sächsischen "Beirat Seebeben", der sich inzwischen auf die Unterstützung von zwei Hilfsprojekten verständigt hat. (ddp.vwd)

Topics
Schlagworte
Panorama (30498)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »