Ärzte Zeitung, 06.06.2005

Trillerpfeife statt Zigarette

EU startet heute TV-Kampagne gegen das Rauchen

BRÜSSEL (taf). Mit drei Werbespots wendet sich die EU-Kommission mit einer europaweiten TV-Kampagne vor allem an jugendliche Konsumenten. Darin soll ein Leben ohne Tabak propagiert werden.

Heute laufen in vielen Fernsehsendern für die Zielgruppe der 15- bis 30jährigen Drei-Minutenfilme aus dem Schulalltag, der Diskoszene und vom Arbeitsplatz, um Heranwachsende vom Tabakkonsum abzuhalten.

"Angesichts von 650 000 Todesfällen pro Jahr gilt es, vor allem Jugendliche zu sensibilisieren, daß Rauchen nicht cool ist," unterstrich EU-Gesundheitskommissar Markos Kyprianou in Brüssel bei der Vorstellung der TV-Spots. Zum Weltnichtrauchertag in der vergangenen Woche hat die EU damit die nächste Phase ihrer "HELP"-Kampagne zum Kampf gegen das Rauchen gestartet.

In den die Jugend ansprechenden Kurzfilmen werden Zigaretten durch Trillerpfeifen ersetzt, um die Lächerlichkeit von Zigaretten in den Mittelpunkt zu rücken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »