Ärzte Zeitung, 06.06.2005

Trillerpfeife statt Zigarette

EU startet heute TV-Kampagne gegen das Rauchen

BRÜSSEL (taf). Mit drei Werbespots wendet sich die EU-Kommission mit einer europaweiten TV-Kampagne vor allem an jugendliche Konsumenten. Darin soll ein Leben ohne Tabak propagiert werden.

Heute laufen in vielen Fernsehsendern für die Zielgruppe der 15- bis 30jährigen Drei-Minutenfilme aus dem Schulalltag, der Diskoszene und vom Arbeitsplatz, um Heranwachsende vom Tabakkonsum abzuhalten.

"Angesichts von 650 000 Todesfällen pro Jahr gilt es, vor allem Jugendliche zu sensibilisieren, daß Rauchen nicht cool ist," unterstrich EU-Gesundheitskommissar Markos Kyprianou in Brüssel bei der Vorstellung der TV-Spots. Zum Weltnichtrauchertag in der vergangenen Woche hat die EU damit die nächste Phase ihrer "HELP"-Kampagne zum Kampf gegen das Rauchen gestartet.

In den die Jugend ansprechenden Kurzfilmen werden Zigaretten durch Trillerpfeifen ersetzt, um die Lächerlichkeit von Zigaretten in den Mittelpunkt zu rücken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »