Ärzte Zeitung, 20.06.2005

Unicef plant weitere drei Jahre Tsunami-Hilfe

BERLIN (ddp.vwd). Knapp sechs Monate nach der schweren Flutkatastrophe in Südasien ist nach Einschätzung des UN-Kinderhilfswerks Unicef der Wiederaufbau in den betroffenen Regionen gut vorangekommen. "Dank der weltweiten Spendenbereitschaft" sei "kein Kind an Seuchen oder Mangelernährung gestorben", sagte Anton Susanto, Sprecher von Unicef Indonesien in Berlin.

Nach Schätzungen der Organisation braucht mindestens ein Drittel der Kinder im Flutgebiet langfristig psychologische Hilfe. Allein in Indonesien haben 35 000 Kinder ihre Mutter, ihren Vater oder beide Elternteile verloren. Unicef plant nach eigenen Angaben für den Wiederaufbau einen Zeitrahmen von drei bis fünf Jahren ein.

Topics
Schlagworte
Panorama (30365)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »