Ärzte Zeitung, 24.06.2005

Rotes Kreuz verstärkt Hilfe für den Sudan

BERLIN (eb). Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) verstärkt seine Hilfe für die Menschen im Sudan. "Wir müssen dringend handeln", so DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters, der gerade aus dem Land zurückgekehrt ist.

In den Flüchtlingslagern in Darfur leiden die Menschen unter der drängenden Enge. Außerdem werden jetzt, kurz vor der Regenzeit, im ganzen Land die Nahrungsmittel knapp.

Das DRK und der Sudanesische Rote Halbmond verstärkten deshalb ihre Zusammenarbeit, teilt das DRK mit. Bis 2008 haben die Schwestergesellschaften ihre enge Zusammenarbeit vertraglich festgelegt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30356)
Organisationen
DRK (613)
Personen
Rudolf Seiters (46)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »