Ärzte Zeitung, 28.06.2005

Nur jeder Zehnte mit Sexproblemen geht zum Arzt

MÜNCHEN (dpa). Gegen viele Sexualprobleme gibt es heute wirksame Medikamente und Therapien. Trotzdem suche nur jeder zehnte Betroffene einen Arzt auf, haben Sexualmediziner bei einem Kongreß in München beklagt.

Nach einer Studie der Medizinischen Hochschule Hannover hätten fast 40 Prozent aller Männer und Frauen Probleme mit der Sexualität, zum Beispiel Lustlosigkeit und Orgasmusstörungen, aber auch vorzeitigen Samenerguß und Erektionsprobleme.

Das haben der Sexualwissenschaftler Professor Uwe Hartmann und der Urologe Professor Christian Stief bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sexualmedizin und Sexualtherapie in München gesagt. Bei dem Kongreß im Klinikum Großhadern haben insgesamt 200 Experten aus Deutschland über neue Möglichkeiten der Behandlung diskutiert.

Weitere Infos zu dem Kongreß unter www.dgsmt.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »