Ärzte Zeitung, 23.08.2005

Der Piano-Mann ist ein Deutscher

LONDON (dpa). Der mysteriöse, stumme Piano-Mann, der Anfang April an der britischen Kanalküste aufgegriffen worden war, hat sich nach Angaben des "Daily Mirror" als Deutscher zu erkennen gegeben.

Er habe die Ärzte der Klinik, in der er seit Monaten behandelt worden war, mit seinem angeblichen Gedächtnisverlust getäuscht, so das Blatt gestern. Bereits am Samstag sei er nach Deutschland geflogen, wo sein Vater einen Bauernhof habe.

Die Klinik machte keine Angaben über Namen und Herkunft des blonden Mannes. Er soll Berichten zufolge zwischen 20 und 30 Jahren alt sein. Die Gesundheitsbehörden bestätigten gestern, daß sich der Piano-Mann nicht mehr in ihrer Obhut befinde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »