Ärzte Zeitung, 28.10.2005

Einprägsame Plakate zum Thema Bluthochdruck gesucht

Plakat-Wettbewerb der Deutschen Hochdruckliga

"Bluthochdruck" ist das Thema eines Plakat-Wettbewerbs, den die Deutsche Hochdruckliga, die Deutsche Hypertonie Gesellschaft und das Deutsche Kompetenzzentrum Bluthochdruck ausgeschrieben haben.

Aufklärung bei der Volkskrankheit Nummer eins in Deutschland, von der etwa 20 000 Millionen Menschen betroffen sind, sei dringend nötig, so die Hochdruckliga. Deshalb seien Plakate mit einprägsamen Motiven gefragt. Die Wirkung könne mit einem prägnanten Motto oder Titel verstärkt werden.

Der erste Preis ist mit 3000 Euro dotiert, der zweite mit 2000 Euro und der dritte mit 1000 Euro. Einsendeschluß für den Plakat-Wettbewerb - Communication Design Award 2005 ist der 18. November. Die Veröffentlichung der Gewinner und die Preisübergabe findet während der Eröffnungsveranstaltung des 29. Wissenschaftlichen Jahreskongresses der Hochdruckliga am 23. November in Berlin statt.

Eingereicht werden können bis zu zehn Dokumente pro Teilnehmer, wird erklärt: Plakate im Format A3 bis A1 begleitet jeweils von Bilddateien (Vektorgraphik (Illustrator-, Corel Draw-, Freehand-Format) und druckfähige pdf-Dateien auf CD-Rom im PC-Dateiformat) oder Webgraphiken. Jedem Dokument ist ein erläuternder Text beizufügen, in dem vor allem das Motto oder das Thema erklärt wird. (eb)

Die Teilnahmebedingungen plus eine Einverständniserklärung, die mitgeschickt werden muß, gibt es im Internet: auf der Website www.hochdruckliga.de. In der unteren Hälfte der Seite läuft ein Ticker, hier muß man klicken, wenn der Hinweis auf den Plakat-Wettbewerb - Communication Design Award 2005 erscheint. Wer Fragen hat, kann sich an die Geschäftsstelle der Deutschen Hochdruckliga wenden, Telefon: 062 21 / 41 17 74

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)
Bluthochdruck (1452)
Organisationen
DHL (308)
Krankheiten
Bluthochdruck (3271)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »