Ärzte Zeitung, 08.11.2005

180 000 Euro für notleidende Kinder in Nepal und Thailand

Initiative des Impfstoff-Herstellers Sanofi Pasteur MSD

180 000 Euro haben etwa 800 Gäste bei der Benefiz & Sharety Gala kinderwelten des Impfstoff-Herstellers Sanofi Pasteur MSD GmbH in Leimen gespendet. Mit dem Geld sollen Kinder-Hilfsprojekte in Bhandar (Nepal) und Phuket (Thailand) gefördert werden.

Bereits seit drei Jahren unterstützt kinderwelten in der Region Bhandar den langfristigen Betrieb von 40 Schulen mit 6000 Kindern, drei Krankenhäusern und einem Waisenhaus. In Phuket wird der Bau von sechs internationalen Lern-Zentren in den Tsunamigebieten unterstützt.

Ein Höhepunkt der Gala war die Präsentation des längsten Kinderbildes der Welt. Das 200 Meter lange Kunstwerk ist von mehr als 1000 thailändischen Kindern gemalt worden. Es entstand auf Initiative des Frankfurter Kunst- und Kommunikationswerkes "propheten" am Strand von Patong auf Phuket.

Diese Küstenregion wurde vor einem Jahr besonders schwer vom Tsunami getroffen. Im Anschluß an den Abend ging das Gemälde auf eine weltweite Wanderausstellung. (ag)

Weitere Informationen im Internet unter www.kinder-sind-die-zukunft.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »