Ärzte Zeitung, 24.11.2005

Tsunami-Region braucht noch Hilfe

BERLIN (dpa). Knapp ein Jahr nach dem Tsunami in Südasien sind 1,5 Millionen Menschen auf weitere Nahrungsmittelhilfe angewiesen. Das teilte die UN-Nahrungsmittelhilfe-Organisation gestern in Berlin mit.

"Eine halbe Million Menschen haben noch immer kein festes Dach über dem Kopf", sagte der stellvertretende Regionaldirektor für Asien, Kenro Oshidari. Auch im Erdbebengebiet von Pakistan sei die Situation dramatisch. Dort hätten 100 000 Menschen bisher keinerlei Hilfe bekommen.

Auch das Deutsche Rote Kreuz ist besorgt über die Bedingungen im Norden Pakistans. Mehr als drei Millionen Obdachlose benötigten noch immer Winterzelte, Wasser und Latrinen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »