Ärzte Zeitung, 24.11.2005

Tsunami-Region braucht noch Hilfe

BERLIN (dpa). Knapp ein Jahr nach dem Tsunami in Südasien sind 1,5 Millionen Menschen auf weitere Nahrungsmittelhilfe angewiesen. Das teilte die UN-Nahrungsmittelhilfe-Organisation gestern in Berlin mit.

"Eine halbe Million Menschen haben noch immer kein festes Dach über dem Kopf", sagte der stellvertretende Regionaldirektor für Asien, Kenro Oshidari. Auch im Erdbebengebiet von Pakistan sei die Situation dramatisch. Dort hätten 100 000 Menschen bisher keinerlei Hilfe bekommen.

Auch das Deutsche Rote Kreuz ist besorgt über die Bedingungen im Norden Pakistans. Mehr als drei Millionen Obdachlose benötigten noch immer Winterzelte, Wasser und Latrinen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30488)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »