Ärzte Zeitung, 24.11.2005

Tsunami-Region braucht noch Hilfe

BERLIN (dpa). Knapp ein Jahr nach dem Tsunami in Südasien sind 1,5 Millionen Menschen auf weitere Nahrungsmittelhilfe angewiesen. Das teilte die UN-Nahrungsmittelhilfe-Organisation gestern in Berlin mit.

"Eine halbe Million Menschen haben noch immer kein festes Dach über dem Kopf", sagte der stellvertretende Regionaldirektor für Asien, Kenro Oshidari. Auch im Erdbebengebiet von Pakistan sei die Situation dramatisch. Dort hätten 100 000 Menschen bisher keinerlei Hilfe bekommen.

Auch das Deutsche Rote Kreuz ist besorgt über die Bedingungen im Norden Pakistans. Mehr als drei Millionen Obdachlose benötigten noch immer Winterzelte, Wasser und Latrinen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30672)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »