Ärzte Zeitung, 02.12.2005

Filmsöhne drängen an den Op-Tisch

"Schwarzwaldklinik" startet Sonntag mit neuer Folge / Professor Brinkmann ist dabei

GLOTTERTAL (dpa). Ein TV-Klassiker startet in die Zukunft. Genau 20 Jahre nach der Erstausstrahlung der ZDF-Serie "Die Schwarzwaldklinik" kommt am Sonntag (20.15 Uhr) eine neue Folge auf den Bildschirm. Im Mittelpunkt werden jedoch nicht die bekannten Schauspieler aus den 80er und 90er Jahren stehen. In der 100-Minuten-Folge "Neue Zeiten" drängt die neue Generation an den Operationstisch.

"Wir richten den Blick nach vorn", sagt Produzent Wolfgang Rademann. "Eine Nostalgienummer wäre peinlich." Die neue Folge sei eine "Mischung aus Alt und Jung". Die neue Generation stehe in der ersten Reihe.

Dennoch: Es wird auch wieder Klausjürgen Wussow mitspielen. Der 76jährige wird erneut die Rolle des ehemaligen Chefarztes Professor Brinkmann übernehmen. "Solange Klausjürgen Wussow fit ist, hat er bei mir eine Rolle auf Lebenszeit", sagt der 70 Jahre alte Rademann.

Die Hauptrollen werden, wie bereits in der im Februar ausgestrahlten Jubiläumsfolge, Wussows Sohn Alexander Sascha (40) sowie dessen TV-Ehefrau Eva Habermann (29) übernehmen. Der Wussow-Sprößling spielt den Filmsohn Benjamin Brinkmann, der wie früher sein Vater als Arzt an der "Schwarzwaldklinik" arbeitet.

"Sascha Hehn wird Bindeglied zwischen den beiden Generationen sein", sagt Rademann. Der 50jährige wird daher befördert. Als Nachfolger Brinkmanns soll er Chefarzt der "Schwarzwaldklinik" werden. Doch in seiner neuen Rolle muß er sich schnell behaupten und die finanziell schwächelnde Klinik davor bewahren, zu einem exklusiven Seniorenheim umgebaut zu werden.

Rademann hatte bereits im Mai angekündigt, es werde künftig jedes Jahr eine neue Folge der "Schwarzwaldklinik" geben. Die Spezialfolge zum 20jährigen Jubiläum der Serie im Februar hatte sich als Quotenhit erwiesen. Ursprünglich sollte die 100-minütige Folge mit vielen Stars von damals, die von 14 Millionen Zuschauern verfolgt wurde, ein einmaliges Ereignis bleiben.

   Die "Schwarzwaldklinik" gilt als die populärste und erfolgreichste deutsche Fernsehunterhaltungsserie und hat weltweit Millionen Menschen in ihren Bann gezogen. Die Dreharbeiten begannen 1984, im Oktober 1985 ging die erste Folge auf Sendung. Insgesamt wurden 73 Folgen gedreht.

Bis zu 28 Millionen Menschen saßen in den 80er und 90er Jahren allein in Deutschland vor den TV-Geräten. International wurde die Serie in 42 Länder verkauft und gehört damit neben "Derrick" zu den Bestsellern des ZDF im Ausland. An den Drehorten im Schwarzwald hatte die Krankenhaus-Serie einen Touristenboom ausgelöst.

Topics
Schlagworte
Panorama (30498)
Organisationen
ZDF (220)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »