Ärzte Zeitung, 16.01.2006

Wyeth spendet eine Million Dollar für Erdbeben-Opfer

Der Arzneimittel-Hersteller Wyeth Pharma GmbH hat eine Million US-Dollar (etwa 830 000 Euro) für die Erdbebenopfer in Südasien gespendet, um die Hilfsmaßnahmen und den Wiederaufbau in den von dem Erdbeben im Oktober 2005 betroffenen Gebieten zu unterstützen.

Erst kürzlich hatte Wyeth 100 000 US-Dollar an die Rothalbmondgesellschaft in Islamabad gespendet und als Hilfe für die Erdbebenopfer kostenlos Medikamente zur Verfügung gestellt.

Zusätzlich arbeitet die Impfstoff-Abteilung des Unternehmens in Kooperation mit verschiedenen Organisationen daran, für 500 000 Kinder in der Region notwendige Impfstoffe zu liefern. (ag)

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)
Impfen (4025)
Organisationen
Pharma (111)
Wyeth (342)
Krankheiten
Impfen (3201)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »