Ärzte Zeitung, 17.02.2006

Kampagne gegen Rauchen in den WM-Stadien

BERLIN/MÜNCHEN (dpa). Die Bundesregierung hat sich mit dem WM-Organisationskomitee des Weltfußballverbandes FIFA auf eine Anti-Raucher-Kampagne in den Stadien geeinigt.

Der Slogan "No smoking, please" soll in den Fußballarenen durch Hinweise, Durchsagen, Infosäulen oder Plakate verbreitet werden, teilte die Drogenbeauftragte Sabine Bätzing gestern mit.

Außerdem sind TV-Spots und die Ausweisung separater Raucherzonen in den Stadien-Medienzentren geplant. Der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstag) sagte Bätzing: "Die FIFA beteiligt sich an den Kosten." Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt sagte: "Der Nichtraucherschutz ist wieder ein Stück vorangekommen."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »