Ärzte Zeitung, 28.03.2006

ZDF zeigt, wie sich Arzt-Alltag durch Rheuma verändert

HAMBURG (dpa). Als die Ärztin Kerstin Rudzkis (29) eines Tages die Spritze nicht mehr halten konnte, begriff sie, daß sich ihr ganzes Leben verändern würde. Erst nach mehreren Fehldiagnosen wurde klar, daß sie an chronischer Polyarthritis leidet.

Die ZDF-Sendung "37 Grad" zeigt heute (22.15 Uhr), welche einschneidenden Folgen die Diagnose Rheuma für Betroffene haben kann. Pläne und Erwartungen werden durchkreuzt, Berufe können nicht mehr ausgeübt werden, und Partnerschaften werden belastet. "37 Grad" sucht Antworten auf die Fragen "Kann man ein solches Leben noch meistern?", "Wo sind die Schmerzgrenzen?" und "Kann man lernen, mit dem Unerträglichen zu leben?".

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)
Organisationen
ZDF (218)
Krankheiten
Rheuma (1689)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »