Ärzte Zeitung, 18.04.2006

Kultursender mit Schwerpunktwochen zu Sigmund Freud

3sat und Arte zeigen Dokus, Reportagen und Spielfilme

Der 150. Geburtstag Sigmund Freuds (6. Mai) ist für den Kultursender 3sat Anlaß für einen umfangreichen Programmschwerpunkt. Noch bis zum 3. Mai widmet der Sender dem Begründer der Psychoanalyse Dokumentationen, Reportagen, Spielfilme und Sonderausgaben seiner Magazine "Kulturzeit", "nano" und "delta". Auch Arte würdigt Freud am 28. und 30. April mit zwei Themenabenden.

Am Mittwoch sind in 3sat zwei Dokumentationen in Erstausstrahlung zu sehen. "Sigmund Freud - Auf den Spuren des berühmten Psychoanalytikers" (20.15 Uhr) stellt die Frage, was uns noch heute an Freud fasziniert.

Bei der Spurensuche kommen prominente Persönlichkeiten zu Wort wie der Freud-Biograf Peter Gay, die Psychoanalytikerin Margarete Mitscherlich, Literatur-Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek und Filmemacher Woody Allen. Um 21 Uhr schließt sich der Film "Sigmund Freuds Traum" an, der Freuds Weg zum "Traumdeuter" nachzeichnet.

Zu den Spielfilmen in der Freud-Reihe gehört der Zweiteiler "Marie und Freud", der am 19. und 20. April jeweils um 22.25 Uhr ausgestrahlt wird. Außerdem "Einer flog über das Kuckucksnest" (21. April, 22.20 Uhr) und "Der junge Freud" (3. Mai, 22.25 Uhr).

Daneben wiederholt 3sat die spektakuläre dreiteilige Dokumentation "Expedition ins Gehirn" über sogenannte Savants, autistische Menschen mit ausgefallenen Sonderbegabungen. Sendezeitpunkt: 26. bis 28. April, jeweils 20.15 Uhr.

Bei Arte läuft am 28. April der Themenabend "Kino auf der Couch" mit der erstmals ausgestrahlten Dokumentation "Kinoträume - Seelenräume" über die Wechselbeziehung zwischen Kino und Psychoanalyse sowie John Hustons Spielfilm "Freud". Zwei Tage später folgt der Themenabend "Sigmund Freud, Entdecker des Unbewußten". (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30667)
Personen
Sigmund Freud (35)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »