Ärzte Zeitung, 20.06.2006

Fußball-Fans vergessen oft, genügend zu trinken

"Fan hat stark getanzt - dann 100 Meter gelaufen - dann zusammengebrochen", meldete ein Sanitäter des Roten Kreuzes (DRK) in der vergangenen Woche kurz und knapp an die DRK Einsatzzentrale.

Hochsommerliche Temperaturen, viel Tanzen und Bier - manchmal werde es für die Fußball-Fans einfach zu viel, so das DRK. Viele Fans vergessen schlichtweg, genügend zu trinken. Das bekommen sicher auch niedergelassene Ärzte zu spüren, wenn dehydrierte Fans in den Praxen auftauchen.

Besonders bei hohen Temperaturen sei es aber wichtig, ausreichend zu trinken, weil mit erheblichen Flüssigkeitsverlust nicht nur durch Schwitzen, sondern auch durch die emotionelle Beteiligung zu rechnen ist, ist ein Tip von DRK-Bundesarzt Dr. Karl Demmer. Er rät vor allem zu Mineralwasser. Nicht geeignet sind dagegen Limonaden und Fruchtsaftgetränke. Sie enthalten viel Zucker und löschen den Durst nicht.

Vor dem Genuß von Alkohol warnt der erfahrene Notarzt. Auch koffeinhaltige Erfrischungsgetränke und "Energy"-Getränke seien nicht geeignet, weil sie teilweise die Ausscheidung fördern und den Flüssigkeitsverlust nicht ausgleichen können. (ag)

Lesen Sie auch:
WM-Besucher in der Praxis - bei EU-Bürgern läuft’s wie in der gesetzlichen Krankenversicherung

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »