Ärzte Zeitung, 21.06.2006

Tschechiens Stars vertrauen Kölner Arzt

Dr. Tomas Velber gibt Jan Koller gute Chancen auf einen Einsatz am Donnerstag

Von Nadine Bös

Der verletzte tschechische Nationalstürmer Jan Koller hat gute Chancen, schon im letzten WM-Vorrundenspiel gegen Italien wieder antreten zu können. "Meine Prognose für seinen Einsatz am Donnerstag ist positiv", sagte Sportarzt Dr. Tomas Velber der "Ärzte Zeitung".

Die verletzten tschechischen Stürmer Milan Baros (links) und Jan Koller (rechts) werden derzeit in Köln behandelt. Foto: ddp

Der Kölner Arzt behandelt seit dem 15. Juni außer Koller auch den zweiten verletzten tschechischen Stürmerstar Milan Baros. Für letzteren sieht er kurzfristig aber schwarz. Baros, der schon im Eröffnungsspiel auf der Bank saß werde gegen Italien vermutlich nicht spielen können. Auch ob der Stürmer bis zum Viertelfinale wieder fit sein wird, bleibt ungewiß.

Jan Koller muß zehntägige Pause unbedingt einhalten

Kümmert sich um zwei tschechische Nationalspieler: der Kölner Sportmediziner Dr. Tomas Velber. Foto: privat

Jan Koller hatte sich während der ersten Halbzeit des WM-Spiels gegen die USA in der vergangenen Woche eine Verletzung der rechten rückwärtigen Oberschenkelmuskulatur zugezogen (wir berichteten).

Lange wurde gerätselt, ob es sich dabei um einen Muskelfaserriß oder eine Zerrung handelt. Velber wollte sich gegenüber der "Ärzte Zeitung" nicht dazu äußern. Medienberichten zufolge ist bei Koller ein Muskelfaserriß mit Einblutung festgestellt worden. Velber bestätigte, daß Koller eine zehntägige Pause unbedingt einhalten sollte.

Milan Baros erlitt in einem WM-Vorbereitungsspiel eine Sehnenverletzung am linken Fuß. Daß Flüssigkeitsansammlungen in der Ferse die Heilung noch verzögern, ist für die Tschechen schwer zu verkraften. Die Mannschaft hat bisher nur mit einer Sturmspitze gespielt und muß nun eventuell ihr gesamtes Spielkonzept ändern.

Sportarzt Velber, der langjährige Kontakte zum tschechischen Ärzteteam hat, ist kurzfristig eingeschaltet worden. Er soll die weiter in der Vergangenheit liegenden Ursachen der Verletzungen finden. So leidet Koller unter einer Verdrehung der Beckenschaufel, was seine Oberschenkelmuskulatur einer hohen Spannung aussetzt und zu Zerrungen oder Muskelfaserrissen führen kann.

Baros hatte nach einer früheren Verletzung im rechten Fuß versucht, Defizite mit links zu kompensieren. Die Folgen waren eine Fehlbelastung der linken Ferse und die aktuelle Verletzung, so Velber.

Milan Baros erhält Einlagen und Tapeverbände

Mit Hilfe osteopathischer Behandlungsmethoden soll Velber nun versuchen, die Bedingungen zur Heilung beider Spieler zu verbessern. Koller erhält Behandlungen der Wirbelsäule und des Beckens, um die erhöhte Muskel-Spannung zu senken. Bei Baros soll die Fehlstellung des Fußes zusätzlich durch Einlagen und Tapeverbände verhindert werden. Zudem erhält er entzündungshemmende Medikamente, um die akute Reizung der Sehne zu lindern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »