Ärzte Zeitung, 27.06.2006

WUSSTEN SIE SCHON...

...daß man sich auch beim Jubeln ganz schön weh tun kann?

Manchen Zuschauern bleibt ja auch beim Tor-Salto von Miroslaw Klose das Herz stehen, der deutsche Stürmerstar hat sich dabei aber noch nie ernsthaft verletzt. Anders Celestine Babayaro vom FC Chelsea, der sich 1997 bei einem Rückwärts-Salto das Bein brach.

Und Frankreichs Nationalspieler Thierry Henry mußte im Jahr 2000 nach seinem Torjubel behandelt werden, weil er sich mit der Eckfahne ins Gesicht geschlagen hatte. (Smi)

Topics
Schlagworte
Panorama (30149)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »