Ärzte Zeitung, 05.07.2006

Fröhliche WM-Stimmung verhindert Randale

Katastrophenforscher lobt Bevölkerung / Auch Aktion gegen Hooligans erfolgreich

Mit ihrer WM-Begeisterung und der ausgelassenen Feierstimmung haben die Deutschen nach Expertenansicht viel dazu beigetragen, gewaltbereite Fußballfans in Schach zu halten.

"Da muß man der deutschen Bevölkerung ein großes Kompliment machen", sagte Katastrophenforscher Wolf Dombrowsky in Kiel. Der Wissenschaftler hatte vor der WM gewarnt, die Sicherheitsbehörden seien nicht ausreichend auf mögliche Gefahren vorbereitet.

Potentielle Randalierer könnten bei friedlicher und fröhlicher Stimmung nur schwer Gewalt ausüben, sagte der Leiter der Katastrophenforschungsstelle an der Kieler Christian-Albrechts-Universität weiter. "Die müssen ja auch auf ein Gegenüber treffen, das mitprügeln will." Zudem seien die Vorkehrungen der Sicherheitsbehörden gegen Hooligans erfolgreich gewesen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30155)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »