Ärzte Zeitung, 05.07.2006

Fröhliche WM-Stimmung verhindert Randale

Katastrophenforscher lobt Bevölkerung / Auch Aktion gegen Hooligans erfolgreich

Mit ihrer WM-Begeisterung und der ausgelassenen Feierstimmung haben die Deutschen nach Expertenansicht viel dazu beigetragen, gewaltbereite Fußballfans in Schach zu halten.

"Da muß man der deutschen Bevölkerung ein großes Kompliment machen", sagte Katastrophenforscher Wolf Dombrowsky in Kiel. Der Wissenschaftler hatte vor der WM gewarnt, die Sicherheitsbehörden seien nicht ausreichend auf mögliche Gefahren vorbereitet.

Potentielle Randalierer könnten bei friedlicher und fröhlicher Stimmung nur schwer Gewalt ausüben, sagte der Leiter der Katastrophenforschungsstelle an der Kieler Christian-Albrechts-Universität weiter. "Die müssen ja auch auf ein Gegenüber treffen, das mitprügeln will." Zudem seien die Vorkehrungen der Sicherheitsbehörden gegen Hooligans erfolgreich gewesen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30510)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »