Ärzte Zeitung, 06.09.2006

"Gibt es Hitzefrei in Afrika?": ein Buch für UNICEF

BERLIN (eb). Zum 60. Geburtstag haben UNICEF-Botschafterin Sabine Christiansen und der Zeichner Janosch dem UN-Kinderhilfswerk ein besonderes Geschenk gemacht: Sie haben ein UNICEF-Lesebuch für Kinder herausgegeben: "Gibt es Hitzefrei in Afrika" ist der Titel.

Das Lesebuch beantwortet in 99 Stichworten viele Fragen, die für Kinder bislang ein Geheimnis sind. Wie bekommen die Kinder in Afrika ihre lustigen Frisuren hin? Gibt es in Bangladesch Handys? Und: Gibt es Hitzefrei in Afrika? "Ja, klar! Aber sehr selten", weiß die zwölfjährige UNICEF-JuniorBotschafterin Nana Yaa Nyantakyi jetzt. "Erst ab 45 oder 50 Grad bekommen die Kinder in Afrika Hitzefrei."

Das Buch "Hitzefrei in Afrika", herausgegeben von Sabine Christiansen und Janosch und erschienen im Heyne-Verlag, ist ab sofort für 16,95 Euro im Handel erhältlich.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »