Ärzte Zeitung, 06.09.2006

"Gibt es Hitzefrei in Afrika?": ein Buch für UNICEF

BERLIN (eb). Zum 60. Geburtstag haben UNICEF-Botschafterin Sabine Christiansen und der Zeichner Janosch dem UN-Kinderhilfswerk ein besonderes Geschenk gemacht: Sie haben ein UNICEF-Lesebuch für Kinder herausgegeben: "Gibt es Hitzefrei in Afrika" ist der Titel.

Das Lesebuch beantwortet in 99 Stichworten viele Fragen, die für Kinder bislang ein Geheimnis sind. Wie bekommen die Kinder in Afrika ihre lustigen Frisuren hin? Gibt es in Bangladesch Handys? Und: Gibt es Hitzefrei in Afrika? "Ja, klar! Aber sehr selten", weiß die zwölfjährige UNICEF-JuniorBotschafterin Nana Yaa Nyantakyi jetzt. "Erst ab 45 oder 50 Grad bekommen die Kinder in Afrika Hitzefrei."

Das Buch "Hitzefrei in Afrika", herausgegeben von Sabine Christiansen und Janosch und erschienen im Heyne-Verlag, ist ab sofort für 16,95 Euro im Handel erhältlich.

Topics
Schlagworte
Panorama (30490)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »