Ärzte Zeitung, 19.09.2006

Kulturgeschichte des Bestatterberufs

Der Beruf des Bestatters steht im Mittelpunkt einer Ausstellung, die am Sonntag im Museum für Sepulkralkultur in Kassel eröffnet worden ist. Es handele sich um die erste wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema überhaupt, betonte Museumsleiter Reiner Sörries.

Unter dem Titel "Todesmutig. Das siebte Werk der Barmherzigkeit" sind bis zum 11. Februar 2007 250 Abbildungen und Objekte zu sehen. Die Ausstellung beginnt mit Stichen aus dem 16. Jahrhundert, die noch den Tod selbst als Totengräber zeigen, und endet mit dem modernen Bestatterberuf, dessen Vertreter sich als Dienstleister verstehen. (ddp.vwd)

Weitere Informationen im Internet unter www.sepulkralmuseum.de

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »