Ärzte Zeitung, 19.09.2006

Kulturgeschichte des Bestatterberufs

Der Beruf des Bestatters steht im Mittelpunkt einer Ausstellung, die am Sonntag im Museum für Sepulkralkultur in Kassel eröffnet worden ist. Es handele sich um die erste wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema überhaupt, betonte Museumsleiter Reiner Sörries.

Unter dem Titel "Todesmutig. Das siebte Werk der Barmherzigkeit" sind bis zum 11. Februar 2007 250 Abbildungen und Objekte zu sehen. Die Ausstellung beginnt mit Stichen aus dem 16. Jahrhundert, die noch den Tod selbst als Totengräber zeigen, und endet mit dem modernen Bestatterberuf, dessen Vertreter sich als Dienstleister verstehen. (ddp.vwd)

Weitere Informationen im Internet unter www.sepulkralmuseum.de

Topics
Schlagworte
Panorama (30147)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »