Ärzte Zeitung, 19.09.2006

Kulturgeschichte des Bestatterberufs

Der Beruf des Bestatters steht im Mittelpunkt einer Ausstellung, die am Sonntag im Museum für Sepulkralkultur in Kassel eröffnet worden ist. Es handele sich um die erste wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema überhaupt, betonte Museumsleiter Reiner Sörries.

Unter dem Titel "Todesmutig. Das siebte Werk der Barmherzigkeit" sind bis zum 11. Februar 2007 250 Abbildungen und Objekte zu sehen. Die Ausstellung beginnt mit Stichen aus dem 16. Jahrhundert, die noch den Tod selbst als Totengräber zeigen, und endet mit dem modernen Bestatterberuf, dessen Vertreter sich als Dienstleister verstehen. (ddp.vwd)

Weitere Informationen im Internet unter www.sepulkralmuseum.de

Topics
Schlagworte
Panorama (30492)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »