Ärzte Zeitung, 04.10.2006

40 Millionen Euro der EU für Darfur

BRÜSSEL (dpa). Die EU-Kommission stellt 40 Millionen Euro zusätzlich für die Krisenhilfe in der sudanesischen Region Darfur bereit. Davon sollen 26 Millionen Euro für die Hungerbekämpfung des Welternährungsprogramms fließen, kündigte EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso bei einem Besuch in Darfur an.

"Darfur erleidet einen der schlimmsten humanitären Katastrophen der Welt", sagte Barroso. Die Kommission stellte seit 2004 über 340 Millionen Euro für Darfur zur Verfügung. Im dreijährigen Konflikt sind nach UN-Schätzungen bislang mindestens 300 000 Menschen getötet worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »