Ärzte Zeitung, 30.10.2006

BUCHTIP

Labordiagnostik auf neuem Stand

Wer sich auf den aktuellen Stand der Labordiagnostik bringen möchte, dem sei das Buch "Labormedizin" des Autoren-Teams um Professor Gabriele Halwachs-Baumann aus Graz empfohlen.

Geschrieben ist das Buch eigentlich für Medizinstudenten, für die es jedoch etwas zu ausführlich sein mag, sowie für Weiterbildungsassistenten. Mit Hilfe des gut gegliederten Inhaltsverzeichnisses findet man rasch die gewünschte Information. Ausführlich wird auch auf Vorgänge eingegangen, die die Werte am Ende des Meßprozesses erheblich beeinflussen können.

Hervorzuheben sind vor allem die Fallbeispiele am Ende eines jeden Kapitels. Die Leser finden dort die übliche Liste mehrerer Parameter, die von Halwachs-Baumann aber alle mit einem Kommentar versehen sind.

An diesen Stellen ist den Autoren der Brückenschlag zur Praxis gelungen. Denn die Interpretation der Meßwerte ist im Alltag oft die eigentliche Herausforderung. In der Einleitung vergleicht sie Halwachs-Baumann mit dem Erlernen einer Fremdsprache: Man müsse wissen, was die einzelnen Wörter bedeuten, um den Sinn eines Satzes verstehen zu können. (ner)

Gabriele Halwachs-Baumann: Labormedizin - Klinik, Praxis, Fallbeispiele. Springer Verlag, Wien 2006. 1. Auflage, 467 Seiten, 39,90 Euro, ISBN 3-211-25291-6

Topics
Schlagworte
Panorama (30367)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »