Ärzte Zeitung, 26.10.2006

"Ich stelle mich": Ulla Schmidt heute live im TV

HAMBURG (ag). Nur einen Tag, nachdem das Bundeskabinett den Gesetzentwurf zur Gesundheitsreform verabschiedet hat, will Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt in der neuen Politik-Sendung "Ich stelle mich" heute live im Ersten die Fragen eines repräsentativ ausgewählten Publikums beantworten.

Die Auftaktsendung dieses neuen Formats, das "je nach politischer Lage ins Programm genommen" werden soll (ARD-Programm-Ankündigung), wird anstelle der ursprünglich vorgesehenen Sendung "Kontraste" heute abend um 21.45 Uhr ausgestrahlt.

Mit dabei sind drei Hamburger Bürger: Die Patientin Yvonne Berghaus möchte wissen, warum Ulla Schmidt die Privatkassen schwächen will. Dr. Dirk Heinrich, HNO-Arzt aus Horn, will die Ministerin fragen, wie sie eine Zwei-Klassen-Medizin verhindert will. Und Dr. Axel von Wense, leitender Arzt im Kinderkrankenhaus Altona, fordert, auf weitere Einsparmaßnahmen bei der Kindermedizin zu verzichten.

Die Fernseh-Chefredakteure Andreas Cichowicz (NDR) und Jörg Schönenborn (WDR) moderieren die einstündige Sendung aus einer Fernseh-Arena in Mönchengladbach.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »