Ärzte Zeitung, 24.11.2006

Weltmeisterin engagiert sich für kranke Kinder

COTTBUS (ami). Die Clownsprechstunde in der Kinderklinik des Cottbuser Carl-Thiem-Klinikums hat eine neue Partnerin gewonnen. Die Schirmherrschaft übernimmt die Brandenburger Kanurennsportlerin Birgit Fischer, vielfache Olympiasiegerin und Weltmeisterin.

"Wir freuen uns, daß Frau Fischer sofort von dieser Aufgabe begeistert war", so Gitta Hebold, Diplom-Psychologin und im Förderverein der Kinderklinik engagiert.

Die Clownsprechstunde gibt es in der Klinik seit 2001. Seit 2004 findet sie, aus Spenden finanziert, wöchentlich statt. Vor allem Kinder mit langwierigen Erkrankungen wie Rheuma, Krebs, Mukoviszidose oder Asthma profitieren von der Clownsprechstunde. "Sie schlüpfen für eine Weile in eine andere Welt, machen Urlaub von der Krankheit, weit weg von Punktionen, Spritzen, Tabletten und Chemotherapien", so Hebold.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »