Ärzte Zeitung, 28.02.2007

Letzte deutsche Hilfsorganisation verlässt Bagdad

BONN (dpa). Die nach eigenen Angaben letzte deutsche Hilfsorganisation in Bagdad verlässt die irakische Hauptstadt. Die Organisation HELP - Hilfe zur Selbsthilfe werde zum 28. Februar alle ihre humanitären Projekte - zur Minenräumung sowie zur Wasserversorgung - im Irak einstellen, teilte sie gestern in Bonn mit.

Die Sicherheitslage habe sich so verschlechtert, dass die Projekte nach eigener Einschätzung und der des Auswärtigen Amtes nicht mehr fortgesetzt werden könnten. Seit Beginn ihrer Arbeit im April 2003 sicherte HELP die langfristige Versorgung mit sauberem Trinkwasser für etwa 24 000 Familien und bildete 35 ehemalige irakische Soldaten zu Minenräumern aus.

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »