Ärzte Zeitung, 20.04.2007

TV-Film über eine Familie mit blinder Mutter

HAMBURG (dpa). Manuela Schemm kümmert sich in München um ihre drei Kinder, schmiert Pausenbrote und trocknet Tränen. Ein fast normaler Alltag - doch die Mutter ist seit ihrem 13. Lebensjahr blind.

Seit kurzem weiß sie zudem, dass zwei ihrer Töchter durch die gleiche Erbkrankheit auch erblinden werden. Der Bayerische Rundfunk zeigt an diesem Sonntag (22. April) um 22.15 Uhr die Reportage "Eine Familie, die sich blind versteht" über das Leben der Schemms. Die 30-minütige Reportage läuft als Teil der ARD-Themenwoche "Kinder sind Zukunft".

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »