Ärzte Zeitung, 04.06.2007

KOMMENTAR

Tabubruch und Täuschung

Von Nicola Siegmund-Schultze

Es war ein Bluff. Das ist die gute Nachricht zur Nierenspende-Show im niederländischen Fernsehen. Die schlechte: Die mediale Wirklichkeit lebt mittlerweile auch vom Quotemachen mit Hilfe angekündigter Tabubrüche. Die Gäste der Show stehen jetzt als unmoralisch da (wie konnten sie nur mitmachen?), wer das Angekündigte für bare Münze genommen hat, mindestens als naiv.

Man wüsste schon gerne, ob die niederländische Regierung eingeweiht war. Immerhin hatte sie zu entscheiden, ob die Sendung gegen nationales Recht verstößt oder nicht und dies vor der Sendung verneint. War dies - ganz im Sinne der medialen Täuschung - eine Schein-Entscheidung? Wussten alle, dass es zur Organspende nie kommen würde? Ob Täuschung oder nicht - man muss sich fragen, womit sich die Beamten in den Niederlanden auf Kosten des Steuerzahlers beschäftigen dürfen.

Lesen Sie dazu auch:
Nierenspende-Show erntet Lob und Tadel

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »