Ärzte Zeitung, 12.09.2007

BUCHTIPP DES TAGES

Harnwege und Nieren im MRT

Die Pareto-Reihe Radiologie ist jetzt um den Band "Urogenitales System" erweitert worden. Prinzip dieser nach dem Wirtschaftstheoretiker Vilfredo Pareto (1848 -1923) benannten Reihe ist die These, dass 20 Prozent der Diagnosen 80 Prozent des klinischen Alltags ausmachen.

Inhalt der Radiologie-Nachschlagewerke sind deshalb die häufigsten Befunde der Bildgebung und Diagnosen im jeweiligen Fachbereich. Stichpunktartig kann man zum Beispiel unter "chronische Harnstauung" die typischen sonografischen sowie CT- und MRT-Befunde nachlesen, ergänzt durch entsprechende Abbildungen. Die Autoren skizzieren die klinischen Symptome und die Differenzialdiagnosen. Außerdem weisen sie auf typische Fehlerquellen in der Bildgebung hin.

Der neue Band gliedert sich in die vier Kapitel "Niere und Nebenniere", "Ableitende Harnwege" sowie jeweils einen Abschnitt zu den männlichen und weiblichen Geschlechtsorganen. Mit Hilfe der Randleiste ist man sehr schnell im richtigen Kapitel. Damit ist der Band ein praktischer Begleiter im Berufsalltag vieler Ärzte. (ner)

Bernd Hamm, Patrick Asbach, Dirk Beyersdorff, Patrick Hein, Uta Zaspel: Pareto-Reihe Radiologie Urogenitales System, Georg Thieme Verlag 2007, 250 Seiten, 49,95 Euro, ISBN 978-3-13-137311-3

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)
Personen
Georg Thieme (61)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »