Ärzte Zeitung, 18.10.2007

Krimiautor spendet Millionen für SOS-Kinderdorf

HAMBURG (dpa). Der schwedische Krimiautor Henning Mankell hat 1,6 Millionen Euro für den Aufbau eines SOS-Kinderdorfes in Mosambik gespendet. Mit dem Geld könnten 15 Häuser für Familien gebaut werden, teilte die Organisation SOS-Kinderdorf International mit. 150 Kinder könnten in dem Dorf eine neue Bleibe finden. Der 59 Jahre alte Bestsellerautor hat seit vielen Jahren in Maputo, der Hauptstadt Mosambiks, eine zweite Heimat gefunden. "Hier erlebt man Armut hautnah, die Menschen leiden Hunger", sagte Mankell. Mehr als 800 000 verlassene Kinder leben in Mosambik: "Ich kann nicht allen helfen, aber das ist keine Entschuldigung, niemanden zu helfen."

Topics
Schlagworte
Panorama (30158)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »