Ärzte Zeitung, 18.10.2007

Krimiautor spendet Millionen für SOS-Kinderdorf

HAMBURG (dpa). Der schwedische Krimiautor Henning Mankell hat 1,6 Millionen Euro für den Aufbau eines SOS-Kinderdorfes in Mosambik gespendet. Mit dem Geld könnten 15 Häuser für Familien gebaut werden, teilte die Organisation SOS-Kinderdorf International mit. 150 Kinder könnten in dem Dorf eine neue Bleibe finden. Der 59 Jahre alte Bestsellerautor hat seit vielen Jahren in Maputo, der Hauptstadt Mosambiks, eine zweite Heimat gefunden. "Hier erlebt man Armut hautnah, die Menschen leiden Hunger", sagte Mankell. Mehr als 800 000 verlassene Kinder leben in Mosambik: "Ich kann nicht allen helfen, aber das ist keine Entschuldigung, niemanden zu helfen."

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »