Ärzte Zeitung, 05.12.2007

Klimafolgen - arme Länder brauchen Geld

NUSA DUA (dpa). Um die Entwicklungsländer vor den schlimmsten Folgen des Klimawandels zu bewahren, sind nach einer Studie der Entwicklungsorganisation Oxfam im Jahr 34 Milliarden Euro nötig.

Allein ein bis zwei Milliarden US-Dollar würden für die dringendsten Bedürfnisse der armen Länder gebraucht, hieß es bei der Weltklimakonferenz auf Bali.

Für den 2002 unter der Klimarahmenkonvention eigens eingerichteten "Fonds für die ärmsten Länder" seien nur 163 Millionen US-Dollar zugesagt worden, und bislang nur 67 US-Dollar eingegangen, so ein Oxfam-Vertreter.

Topics
Schlagworte
Panorama (30371)
Organisationen
Oxfam (31)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »