Ärzte Zeitung, 17.12.2007

BUCHTIPP DES TAGES

Fußball-Profi zeigt Diabetes Rote Karte

 Fußball-Profi zeigt Diabetes Rote Karte

Dimo Wache ist ein Top-Sportler trotz seiner Diabeteserkrankung.

Foto: dpa

Dimo Wache, Torwart und Kapitän des Fußball-Bundesligisten 1. FSV Mainz 05, ist seinem Verein seit Jahren eine große Stütze. In ihm sehen aber nicht nur seine Mannschaftskollegen ein Vorbild. Auch viele Diabetiker orientieren sich an Waches positiver Lebenseinstellung und seinen sportlichen Erfolgen. Denn der Mainzer Profi erkrankte 1998 selbst an Typ-1-Diabetes, ließ sich aber dadurch nicht entmutigen. Jetzt hat er ein Buch geschrieben, das seine Erfahrungen beschreibt: "Rote Karte für Diabetes".

"Ich bestimme die Krankheit, nicht die Krankheit mein Leben": Das ist das Lebensmotto des Fußball-Profis Dimo Wache. Als er vor neun Jahren die Diagnose erfuhr, sah das zunächst anders aus. Aus Angst vor seinem Karriereende verheimlichte er die Krankheit. Später lernte er, dass man auch als Diabetiker ein normales Leben führen kann. Wozu in seinem Fall auch der Leistungssport gehört, den er mit Disziplin und Selbstkontrolle auch im zehnten Jahr nach der Diagnose auf höchstem Niveau betreibt.

"Die große Kunst ist es, Stoffwechselentgleisungen dauerhaft zu vermeiden und locker zu bleiben, wenn mal nicht alles klappt", so Wache. "Auch bei alten Hasen läuft nicht immer alles rund." In seinem Buch, das er gemeinsam mit der Diabetes-Expertin Dr. Gabi Hoffbauer verfasst hat, beschreibt er seinen Tagesablauf, erklärt, warum gerade Sport für Diabetiker gut ist, was Diabetiker dabei beachten sollten, wie er sich ernährt und bei allem den Spaß am Leben behält. Waches Fazit: "Wer mit Diabetes richtig umgeht, muss keine Lebensqualität einbüßen."(Smi)

Dimo Wache und Gabi Hoffbauer: Rote Karte für Diabetes. Südwest-Verlag. München 2007. 144 Seiten. 14,95 Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »