Ärzte Zeitung, 18.01.2008

Glücklich über verpflanztes Gesicht

 Glücklich über verpflanztes Gesicht

Die Französin Isabelle Dinoire bekam 2005 das Gesicht einer Toten transplantiert.

Foto: pa/dpa

NEU-ISENBURG (nsi). Die weltweit erste Gesichtstransplantation im November 2005 in Lyon ist bislang erfolgreich verlaufen. Es hat zwei Abstoßungs-Episoden gegeben, die die Ärzte unter Kontrolle bringen konnten.

Bei der Patientin werden nicht nur etablierte, sondern auch neue Therapiemethoden angewandt, um Abstoßungen zu verhindern. Offenbar ermutigt durch diese Ergebnisse, hat es zwei weitere großflächige Gesichtstransplantationen gegeben: im März 2006 in China und im Januar 2007 in Créteil bei Paris. Über diese beiden Operationen ist noch nichts publiziert.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Ein transplantiertes Gesicht bedeutet einen ständigen Kampf gegen Abstoßungsreaktionen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »