Ärzte Zeitung, 18.01.2008

Glücklich über verpflanztes Gesicht

 Glücklich über verpflanztes Gesicht

Die Französin Isabelle Dinoire bekam 2005 das Gesicht einer Toten transplantiert.

Foto: pa/dpa

NEU-ISENBURG (nsi). Die weltweit erste Gesichtstransplantation im November 2005 in Lyon ist bislang erfolgreich verlaufen. Es hat zwei Abstoßungs-Episoden gegeben, die die Ärzte unter Kontrolle bringen konnten.

Bei der Patientin werden nicht nur etablierte, sondern auch neue Therapiemethoden angewandt, um Abstoßungen zu verhindern. Offenbar ermutigt durch diese Ergebnisse, hat es zwei weitere großflächige Gesichtstransplantationen gegeben: im März 2006 in China und im Januar 2007 in Créteil bei Paris. Über diese beiden Operationen ist noch nichts publiziert.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Ein transplantiertes Gesicht bedeutet einen ständigen Kampf gegen Abstoßungsreaktionen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »