Ärzte Zeitung, 25.01.2008

Totes Baby in Berliner Wohnung

BERLIN (dpa). In Berlin ist erneut ein totes Baby gefunden worden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte ein Notarzt den sieben Wochen alten Säugling am Mittwochmorgen in der Wohnung seiner Eltern in Berlin-Spandau entdeckt.

Der Notarzt sei von den Eltern gerufen worden. Die eingeleiteten Wiederbelebungsmaßnahmen seien erfolglos geblieben. Das Kind wurde ins Krankenhaus gebracht, wo nur noch sein Tod festgestellt werden konnte.

Bei einer ersten Obduktion sind massive Verletzungen am Körper des Babys festgestellt worden. Beide Eltern sind vorläufig festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft bestätigte damit einen Bericht der "Berliner Morgenpost".

Topics
Schlagworte
Panorama (30510)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »