Ärzte Zeitung, 25.01.2008

Totes Baby in Berliner Wohnung

BERLIN (dpa). In Berlin ist erneut ein totes Baby gefunden worden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte ein Notarzt den sieben Wochen alten Säugling am Mittwochmorgen in der Wohnung seiner Eltern in Berlin-Spandau entdeckt.

Der Notarzt sei von den Eltern gerufen worden. Die eingeleiteten Wiederbelebungsmaßnahmen seien erfolglos geblieben. Das Kind wurde ins Krankenhaus gebracht, wo nur noch sein Tod festgestellt werden konnte.

Bei einer ersten Obduktion sind massive Verletzungen am Körper des Babys festgestellt worden. Beide Eltern sind vorläufig festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft bestätigte damit einen Bericht der "Berliner Morgenpost".

Topics
Schlagworte
Panorama (30367)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »