Ärzte Zeitung, 28.01.2008

Krankenpfleger gibt Kollegen Antipsychotikum

PASSAU (dpa). Ein Passauer Krankenpfleger sitzt nach der Vergiftung von Getränken seiner Kollegen in Untersuchungshaft. Der 27-Jährige hatte 14 Mitarbeitern einer Station des Klinikums Passau ein hochwirksames Antipsychotikum in die Getränke gefüllt, weil er sich über die Kollegen geärgert hatte.

Der Haftbefehl sei wegen Wiederholungsgefahr erlassen worden, gegen den Mann werde wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt, sagte der Leitende Passauer Oberstaatsanwalt am Freitag. Unter den Opfern ist auch eine schwangere Krankenschwester. Bislang sei nicht klar, ob der Medikamentenanschlag negative Auswirkungen für das Kind haben kann.

Topics
Schlagworte
Panorama (30371)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »