Ärzte Zeitung, 28.01.2008

Krankenpfleger gibt Kollegen Antipsychotikum

PASSAU (dpa). Ein Passauer Krankenpfleger sitzt nach der Vergiftung von Getränken seiner Kollegen in Untersuchungshaft. Der 27-Jährige hatte 14 Mitarbeitern einer Station des Klinikums Passau ein hochwirksames Antipsychotikum in die Getränke gefüllt, weil er sich über die Kollegen geärgert hatte.

Der Haftbefehl sei wegen Wiederholungsgefahr erlassen worden, gegen den Mann werde wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt, sagte der Leitende Passauer Oberstaatsanwalt am Freitag. Unter den Opfern ist auch eine schwangere Krankenschwester. Bislang sei nicht klar, ob der Medikamentenanschlag negative Auswirkungen für das Kind haben kann.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »