Ärzte Zeitung, 31.01.2008

Raketen im Obstlaster

BARI/ATHEN (dpa). Das griechische Verteidigungsministerium hat die Beförderung von zwei seiner Raketen vom Typ Aim-120 Amraan in einem Obstlaster als "völlig normal" bezeichnet.

Mit dem Transport der 3,60 Meter langen Flugkörper in einem hauptsächlich mit Orangen beladenen Fahrzeug sollten die Ausgaben für einen Spezialtransport gespart werden, hieß es gestern in Athen. Die Raketen waren vom italienischen Zoll am Vortag in einem deutschen Lastwagen in der italienischen Hafenstadt Bari gefunden worden. Die Flugkörper sollten in Deutschland gewartet werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »