Ärzte Zeitung, 04.02.2008

Hotelzimmer in Zartbitter

NEW YORK (dpa). In einem New Yorker Hotelzimmer ist alles aus feinster Schokolade: Der Tisch besteht aus Pralinen, der Kaminsims duftet verführerisch nach Kakao, und vom Kronleuchter baumeln Schokoperlen. Sogar die Kunstwerke an den zartbitter getäfelten Wänden im Stil von Jackson Pollock sind aus schwarzer und weißer Schokolade.

Wohnen können Touristen in dem süßen Gebilde des Designers Larry Abel allerdings erst einmal nicht. Das Hotelzimmer ist ein Werbegag der Schokoladenmarke Godiva zum Valentinstag am 14. Februar. Übernachtungsgäste können ein Wochenende in der sogenannten "Dekadenz-Suite" gewinnen - wenn sie die richtige Packung kaufen. Die wird allerdings nur in Nordamerika verkauft. Im Mai wird das Zimmer für die Gewinner im Bryant Park Hotel in Manhattan erneut aufgebaut.

Topics
Schlagworte
Panorama (30149)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »