Ärzte Zeitung, 07.02.2008

Kein Verkauf von Körperscheiben an Privatleute

GUBEN (dpa). Der umstrittene Leichenpräparator Gunther von Hagens will konservierte Körperscheiben nun doch nicht an Privatleute verkaufen. Er werde menschliche Plastinate nur an öffentlich anerkannte Lehr- und Forschungseinrichtungen abgeben, sagte der 63-jährige Anatom.

Dazu gehörten aber nicht einzelne Fachleute, betonte der Erfinder der Plastination laut einer Mitteilung. Nach intensiven Diskussionen müsse er erkennen, dass ein Verkauf an Laien zu viele Fragen aufwirft.

Von Hagens reagierte damit auf Kritik von Mitarbeitern und Körperspendern.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)
Personen
Gunther Von Hagens (29)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »