Ärzte Zeitung, 07.02.2008

Kein Verkauf von Körperscheiben an Privatleute

GUBEN (dpa). Der umstrittene Leichenpräparator Gunther von Hagens will konservierte Körperscheiben nun doch nicht an Privatleute verkaufen. Er werde menschliche Plastinate nur an öffentlich anerkannte Lehr- und Forschungseinrichtungen abgeben, sagte der 63-jährige Anatom.

Dazu gehörten aber nicht einzelne Fachleute, betonte der Erfinder der Plastination laut einer Mitteilung. Nach intensiven Diskussionen müsse er erkennen, dass ein Verkauf an Laien zu viele Fragen aufwirft.

Von Hagens reagierte damit auf Kritik von Mitarbeitern und Körperspendern.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)
Personen
Gunther Von Hagens (29)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »