Ärzte Zeitung, 11.02.2008

Im CT: Kranke Koala-Bärin Petra aus Sydney

Sydney (gwa). Eine 13-jährige Koala-Bärin namens Petra hat in der Universität Sydney eine Comtputer-Tomografie erhalten. Bei der Bärin aus dem Tierpark Sydney Wildlife World besteht der Verdacht auf eine Kryptokokkosis der Nasenschleimhäute.

Für weiter Bilder klicken Sie auf das Bild.

Koala-Bärin Petra wird narkotisiert, intubiert und mit Infusionen versorgt in den Computertomografen der Universität Sydney geschoben.

Foto: Philips Medizin Systeme

Der Pilz kommt unter anderem auf Eukalyptusbäumen vor; eine der Nahrungsquellen von Koala-Bären. Unbehandelt sterben erkrankte Tiere oft. Nun erhoffen sich die Tiermediziner, das Ausmaß der Infektion besser abschätzen und danach eine Therapie zu können, wie der australische Daily Telegraph meldet.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)
Organisationen
Philips (175)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »