Ärzte Zeitung, 12.02.2008

Krankenwagen mit Hebebühne

Australien reagiert auf steigende Zahl von Fettleibigen

SYDNEY (dpa). In Australien steigt die Zahl fettleibiger Patienten. Der Bundesstaat New South Wales hat seine Flotte mit Jumbo-Krankenwagen für Patienten bis 400 Kilogramm deshalb verdoppelt.

Damit sollen die Sanitäter entlastet werden, die die Patienten-Tragen normalerweise selbst in den Krankenwagen heben müssen, sagte Gesundheitsministerin Reba Meagher bei der Übergabe von drei neuen Wagen. Die Jumbo-Krankenwagen mit Hebebühne kosten dreimal so viel wie die alten.

"Fettleibigkeit ist ein schweres Gesundheitsproblem, für das wir alle den Preis zahlen müssen", sagte Meagher. "Früher hatten wir zwei oder drei übergewichtige Patienten im Monat, jetzt haben wir bis zu sechs in der Woche", sagte der Manager des Ambulanzdienstes, Mike Willis. Die neuen Wagen werden bei Patienten mit einem Gewicht von über 200 Kilogramm eingesetzt. Davon leben in Sydney nach Schätzungen 400.

Topics
Schlagworte
Panorama (30363)
Krankheiten
Adipositas (3003)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »