Ärzte Zeitung, 10.03.2008

Rätselhafte Selbstmordserie in Wales

FRANKFURT/MAIN (Smi). Eine unheimliche Serie von Suiziden unter Jugendlichen erschüttert Großbritannien. Innerhalb eines Zeitraums von 13 Monaten haben sich in der Gemeinde Bridgend im Süden von Wales 17 Jugendliche das Leben genommen.

Die 16-jährige Jenna Parry aus dem kleinen Dorf Cefn Cribwr erhängte sich an einem Baum, der 15-jährige Nathaniel Pritchard in seinem Zimmer. Als Nathaniels Cousine Kelly Stephenson von dessen Selbstmord erfuhr, folgte sie noch am selben Tag dem grausamen Beispiel des geliebten Cousins. Die drei zählen zu den jüngsten Opfern der Suizidserie.

Bislang hat die Polizei - außer der zwischen Nathaniel und Kelly - keine Verbindung zwischen den Teenager-Selbstmorden herstellen können, berichtet der britische Sender BBC. Ausdrücklich tritt man Spekulationen entgegen, hierbei könne es sich um Taten handeln, die in einer Internet-Community verabredet wurden. Ähnliche Fälle waren in den vergangenen Jahren aus anderen Ländern bekannt geworden.

Bei Jenna und Nathaniel kommt Liebeskummer als Ursache einer Kurzschlussreaktion in Betracht. Andere Jugendliche hatten Streit mit Freunden oder Angst, im Beruf zu versagen. Experten vermuten, dass das öffentliche Gedenken an die Opfer manche Teenager animieren könnte, eigenen Sorgen und Problemen auf dieselbe Weise zu begegnen. Eine Kampagne soll nun Alternativen aufzeigen.

Auf Plakaten liest man die Frage "Do you feel like shit?" ("Fühlst du dich beschissen?"), darunter steht eine Telefonnummer, unter der Jugendliche Hilfe finden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30492)
Organisationen
BBC (417)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »