Ärzte Zeitung, 15.04.2008

Schweizer Arzt weist Spende für Nacktfoto ab

GENF (dpa). Ein Schweizer Arzt hat den ihm gespendeten Erlös der Versteigerung eines Nacktfotos von Frankreichs neuer First Lady Carla Sarkozy abgelehnt.

Der in Kambodscha arbeitende Kinderarzt Beat Richner sagte der Genfer Sonntagszeitung "Le Matin Dimanche", er habe die ihm angebotene Summe von umgerechnet 58 000 Euro nicht annehmen können. Geld zu akzeptieren, das von der Ausbeutung des weiblichen Körpers herkommt, würde als eine Beleidigung der Gefühle und der Armut seiner Patienten und ihrer Mütter wahrgenommen werden.

Ein Chinese hatte das Aktfoto der Präsidentengattin bei Christie’s in New York ersteigert. Die Aufnahme stammte aus dem Besitz des Deutschen Gert Elfering.

Topics
Schlagworte
Panorama (30508)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »