Ärzte Zeitung, 18.04.2008

Missbrauch - Papst gegen Vertuschung

WASHINGTON (dpa). Papst Benedikt XVI. hat die Kirche in den USA aufgerufen, die Wunden des sexuellen Missbrauchs-Skandal zu heilen. Die Kirche müsse sich "mit Mitgefühl und Fürsorge" um die Jugendlichen kümmern, die in der Vergangenheit zu Opfern des Missbrauchs durch Priester geworden sind. Mit Blick auf die teilweise Jahre lange Vertuschung warf er der US-Kirche vor, sie sei mit dem Skandal "teilweise sehr schlecht umgegangen".

Der Sex-Skandal hatte die US-Kirche in eine schwere Krise gestürzt. Mehrere Diözesen wurden durch Zahlung von Millionen-Entschädigungen an den Rand des finanziellen Ruins getrieben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30367)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »