Ärzte Zeitung, 25.04.2008

Beziehungscrash bei Blaumeisen weit verbreitet

MÜNCHEN (dpa). Blaumeisen stehen den Menschen bei Scheidungen in nichts nach. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Ornithologie haben bei den eigentlich sehr treuen Vögeln Trennungsraten von über 50 Prozent festgestellt.

Offensichtlich sei einer der beiden Partner frustriert, weil aus der Beziehung zu wenige Kinder hervorgingen, vermuten die Verhaltensökologen Mihai Valcu und Bart Kempenaers. Die Studie wurde im Fachblatt "Animal Behaviour" veröffentlicht.

Topics
Schlagworte
Panorama (30167)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »