Ärzte Zeitung, 29.04.2008

UN will mehr Unterstützung für Hungernde

BERN (dpa). Die Vereinten Nationen haben einen dringenden Appell an die reichen Staaten gerichtet, mehr Geld für die Hungernden in der Welt zur Verfügung zu stellen. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sagte gestern in Bern, alle Kräfte der Vereinten Nationen müssten gebündelt werden, um den Hungernden zu helfen und weitere Lebensmittelkrisen zu verhindern.

Zunächst seien 755 Millionen US-Dollar (485 Millionen Euro) Soforthilfe notwendig, wie sie das Welternährungsprogramm (WFP) bereits gefordert habe, sagte Ban Ki Moon. Der UN-Generalsekretär, der eine UN-Arbeitsgruppe zu diesem Thema ankündigte, hält sich zu einer seit langem geplanten Arbeitssitzung der Chefs aller UN-Organisationen in Bern auf, die jetzt von der Nahrungsmittelkrise überschattet wird.

Topics
Schlagworte
Panorama (30359)
Personen
Ban Ki Moon (81)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »