Ärzte Zeitung, 29.04.2008

UN will mehr Unterstützung für Hungernde

BERN (dpa). Die Vereinten Nationen haben einen dringenden Appell an die reichen Staaten gerichtet, mehr Geld für die Hungernden in der Welt zur Verfügung zu stellen. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sagte gestern in Bern, alle Kräfte der Vereinten Nationen müssten gebündelt werden, um den Hungernden zu helfen und weitere Lebensmittelkrisen zu verhindern.

Zunächst seien 755 Millionen US-Dollar (485 Millionen Euro) Soforthilfe notwendig, wie sie das Welternährungsprogramm (WFP) bereits gefordert habe, sagte Ban Ki Moon. Der UN-Generalsekretär, der eine UN-Arbeitsgruppe zu diesem Thema ankündigte, hält sich zu einer seit langem geplanten Arbeitssitzung der Chefs aller UN-Organisationen in Bern auf, die jetzt von der Nahrungsmittelkrise überschattet wird.

Topics
Schlagworte
Panorama (30492)
Personen
Ban Ki Moon (81)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »