Ärzte Zeitung, 29.04.2008

UN will mehr Unterstützung für Hungernde

BERN (dpa). Die Vereinten Nationen haben einen dringenden Appell an die reichen Staaten gerichtet, mehr Geld für die Hungernden in der Welt zur Verfügung zu stellen. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sagte gestern in Bern, alle Kräfte der Vereinten Nationen müssten gebündelt werden, um den Hungernden zu helfen und weitere Lebensmittelkrisen zu verhindern.

Zunächst seien 755 Millionen US-Dollar (485 Millionen Euro) Soforthilfe notwendig, wie sie das Welternährungsprogramm (WFP) bereits gefordert habe, sagte Ban Ki Moon. Der UN-Generalsekretär, der eine UN-Arbeitsgruppe zu diesem Thema ankündigte, hält sich zu einer seit langem geplanten Arbeitssitzung der Chefs aller UN-Organisationen in Bern auf, die jetzt von der Nahrungsmittelkrise überschattet wird.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)
Personen
Ban Ki Moon (81)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »