Ärzte Zeitung, 06.05.2008

Wie starben die Babys aus der Kühltruhe?

WENDEN/OLPE (dpa). Nach der Entdeckung von drei toten Babys in einer Kühltruhe im sauerländischen Wenden hoffen die Ermittler, dass sie erste Hinweise auf die Todesursache bekommen. Ein Sprecher der ermittelnden Siegener Staatsanwaltschaft sagte, die Untersuchungen könnten sich verzögern, da die möglicherweise seit Jahrzehnten in der Eiseskälte liegenden Körper ohne technische Hilfsmittel aufgetaut würden.

Am vergangenen Samstag hatte der 18 Jahre alte Bruder der Neugeborenen bei der Suche nach einer Tiefkühlpizza den Fund gemacht. Am Sonntag hatte sich die Familie daraufhin bei der Polizei gemeldet. Das Amtsgericht Olpe erließ Haftbefehl gegen die 44 Jahre alte Mutter der Babys. Die Mutter von drei 18, 22 und 24 Jahre alten Kindern steht im Verdacht, drei weitere Schwangerschaften geheim gehalten zu haben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »