Ärzte Zeitung, 08.05.2008

Contergan-Opfer erhalten weitere 50 Millionen Euro

AACHEN (dpa). Contergan-Opfer haben eine weitere Zahlung des Pharmaherstellers Grünenthal rund 50 Jahre nach der Medizinkatastrophe als "wichtigen Schritt in die richtige Richtung" begrüßt.

"Für mich ist das ein absolut historisches Ereignis", sagte die Vorsitzende des Bundesverbands der Contergangeschädigten, Margit Hudelmaier. Trotzdem seien die Forderungen für mehr Lebensqualität noch nicht erfüllt. Grünenthal will zusätzliche 50 Millionen Euro in die Conterganstiftung für behinderte Menschen einzahlen, bestätigte das Aachener Unternehmen einen Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Die "moralische Verantwortung" habe das Unternehmen zu der Zahlung bewogen, sagte Sprecherin Annette Fusenig. Grünenthal wolle die Lebenssituation der Betroffenen dauerhaft verbessern.

Topics
Schlagworte
Panorama (30367)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »