Ärzte Zeitung, 08.05.2008

Contergan-Opfer erhalten weitere 50 Millionen Euro

AACHEN (dpa). Contergan-Opfer haben eine weitere Zahlung des Pharmaherstellers Grünenthal rund 50 Jahre nach der Medizinkatastrophe als "wichtigen Schritt in die richtige Richtung" begrüßt.

"Für mich ist das ein absolut historisches Ereignis", sagte die Vorsitzende des Bundesverbands der Contergangeschädigten, Margit Hudelmaier. Trotzdem seien die Forderungen für mehr Lebensqualität noch nicht erfüllt. Grünenthal will zusätzliche 50 Millionen Euro in die Conterganstiftung für behinderte Menschen einzahlen, bestätigte das Aachener Unternehmen einen Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Die "moralische Verantwortung" habe das Unternehmen zu der Zahlung bewogen, sagte Sprecherin Annette Fusenig. Grünenthal wolle die Lebenssituation der Betroffenen dauerhaft verbessern.

Topics
Schlagworte
Panorama (30149)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »