Ärzte Zeitung, 21.05.2008

Doping-Agentur richtet neue Datenbank ein

FRANKFURT/MAIN (Smi). Die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) hat auf ihrer Homepage eine Datenbank eingerichtet, um Ärzten, Athleten, Eltern und Betreuern eine schnelle Auskunft über die Dopingrelevanz von Medikamenten zu bieten.

Interessenten erhalten dort eine Auswahl häufig verschriebener und bei der NADA angefragter Medikamente. Dabei handelt es sich ausschließlich um in Deutschland durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassene Präparate. Zurzeit umfasst die Datenbank knapp 2500 Medikamente und Wirkstoffe, sie wird ständig erweitert.

Die NADA weist ausdrücklich darauf hin, dass ihre Auswahl subjektiv ist und hauptsächlich jene Präparate erfasst, die bei Sportlern häufig zur Anwendung kämen.

Weitere Infos im Internet unter www.nadamed.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »